Auszeichnung für Melanie Leidecker

Im Rahmen des Dies Academicus 2014 wurde Melanie Leidecker für ihre Doktorarbeit „Das ist die Topgeschichte des Tages!“ Die Aufmacher-Artikel deutscher Tageszeitungen: Entstehung und Erscheinungsformen im Vergleich mit dem "Preis der Johannes Gutenberg-Universität" ausgezeichnet. Ihre Dissertation – betreut von Univ.-Prof. Dr. Jürgen Wilke – gehört damit zu den herausragenden Abschlussarbeiten des Studienjahres 2013/2014. Der Preis wurde ihr von dem Fachbereich 02 verliehen, der jährlich eine Dissertation auswählt, die diesen Preis erhält. Er ist mit einem Preisgeld von 1.000€ dotiert. Der Dies Academicus würdigt jedes Jahr beeindruckende Leistungen der besten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler des vergangenen Jahres.

Welche Themen und Ereignisse sind es, die von den Zeitungsredakteuren für besonders bedeutsam gehalten und zum Aufmacher gemacht werden? Melanie Leidecker ging dieser Frage nach und untersuchte, wann und in welcher Form sich der Aufmacher als ein eigener Typ von Artikeln herausgebildet hat und führte Experteninterviews zur Entstehung von Aufmachern in der heutigen Zeit. Die formalen und inhaltlichen Aspekte von Aufmachern verschiedener Tageszeitungen wurden mittels einer quantitativen Inhaltsanalyse erfasst (Untersuchungszeitraum von 1989 bis 2009). Melanie Leidecker studierte von 2002 bis 2008 Publizistik (Hauptfach), Deutsche Philologie und Soziologie (Nebenfächer) an der Johannes Gutenberg-Universität. Danach war sie bis 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik. Seit 2013 ist Melanie Leidecker als PostDoc Researcher an der Universität Koblenz-Landau tätig und wirkt hier in Forschungsprojekten zur „Politisierung der europäischen Integration“ und zum Thema „25 Jahre Deutsche Einheit“ mit.

Wir gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung!

Dieser Artikel wurde am 1. Juli 2014 publiziert und unter Aktuelles, Archiv abgelegt.