Aktuelles

Beiträge auf Jahrestagung der ECREA 2018 in Lugano

"Centres and Peripheries: Communication, Research, Translation"

Auf der 7. European Conference der European Communication Research and Education Association (ECREA), die vom 31. Oktober bis 3. November 2018 in Lugano stattfindet, sind Forscherinnen und Forscher des Instituts für Publizistik mit ihren Arbeiten vertreten: Weiterlesen "Beiträge auf Jahrestagung der ECREA 2018 in Lugano"

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Neues Forschungsprojekt startet: Media Performance and Democracy

Medien leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Funktionieren der Demokratie: Ein qualitativ hochwertiges publizistisches Angebot ist Grundvoraussetzung für den freien Austausch von Meinungen und Positionen. Durch die Digitalisierung hat sich die Diskussion um Medienqualität intensiviert, denn angesichts der tiefgreifenden Umbrüche auf den Medienmärkten erscheint fraglich, wie Medienqualität dauerhaft sichergestellt werden kann. Dazu braucht es eine umfassende Bestandsaufnahme der demokratischen Performanz von Mediensystemen und der strukturellen Faktoren, die sie beeinflussen. Eine solche steht aber noch aus.

Diese Forschungslücke schließt das Projektvorhaben, eine ländervergleichende Inhaltsanalyse der Medienqualität in Deutschland, Österreich und der Schweiz, deren breit angelegtes Mediensample alle Medientypen umfasst, die für die Information und Meinungsbildung der Bevölkerung relevant sind. Neben Birgit Stark (unter Mitarbeit von Miriam Steiner) sind noch weitere Partner aus Düsseldorf, Hamburg, Wien und Zürich am Projekt beteiligt. Weiterlesen "Neues Forschungsprojekt startet: Media Performance and Democracy"

Das Institut für Publizistik trauert um Professor Dr. Michael Kunczik

Prof. Dr. Michael Kunczik im Jahr seiner Berufung 1987. Bild: Axel Stephan

Am Montag erreichte uns die traurige Nachricht, dass Professor Dr. Michael Kunczik am Donnerstag, 29. März, verstorben ist. Prof. Kunczik war von 1987 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2010 Professor am Institut für Publizistik.

Michael Kunczik studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Köln und schloss sein Studium 1971 als Diplom-Volkswirt ab. Im Anschluss arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent im Fach Soziologie ebendort – wo er 1974 zum Dr. rer. pol. promoviert wurde. Es folgte eine Tätigkeit als Akademischer Rat im Fach Soziologie an der Universität Bonn. Ersten ausführlicheren Kontakt mit dem Institut für Publizistik hatte Kunczik 1980/81 als Lehrbeauftragter, 1983/84 war er Vertretungsprofessor am IfP. Nach weiteren Gast- und Vertretungsprofessuren in Berlin und Hohenheim wurde er 1987 zum Universitätsprofessor auf die Professur für Öffentlichkeitsarbeit nach Mainz berufen. Hier lehrte und forschte er rund 23 Jahre bis zu seinem Ausscheiden in den Ruhestand.

In Forschung und Lehre erlangte er nationales und internationales Ansehen durch seine bereits in der Dissertation dokumentierte Auseinandersetzung mit „Gewalt im Fernsehen“, seine nicht nur diesbezüglichen Beiträge zur Medienwirkungsforschung sowie seine intensive Beschäftigung mit Theorien, Konzepten und der Geschichte von Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations – hier insbesondere mit einem Schwerpunkt auf Krisen-PR und die PR von Staaten und internationalen Organisationen. Kunczik publizierte eine große Zahl an Aufsätzen und Büchern über seine Kernthemen, von denen einige das Fach stark beeinflussten und breiteste Rezeption erfuhren – darunter sicherlich „Publizistik. Ein Studienhandbuch“ (mit Astrid Zipfel), „Medien und Gewalt“ und „Public Relations. Konzepte und Theorien“, um nur drei besonders einflussreiche Werke zu nennen. Weiterlesen "Das Institut für Publizistik trauert um Professor Dr. Michael Kunczik"

Bundespräsident Steinmeier diskutiert am IfP über Medienvertrauen und Social Bots

Am 20. März besuchten der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender das Institut für Publizistik und den Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz, um mit Studierenden zu diskutieren. Mit dem Antrittsbesuch in Rheinland-Pfalz beendete der Bundespräsident seine Deutschlandreise in die Bundesländer. Orte der Demokratie standen im Mittelpunkt und auch der Austausch mit jungen Menschen. Mit den Studierenden am IfP diskutierte er über „Demokratische Debatten im digitalen Zeitalter“. Weiterlesen "Bundespräsident Steinmeier diskutiert am IfP über Medienvertrauen und Social Bots"

Tag der offenen Tür: Studieren am IfP – mehr als „was mit Medien“

Zum Tag der offenen Tür der JGU am 30.01. laden wir auch in diesem Jahr alle ein, die mehr als „irgendwas mit Medien“ studieren wollen, sich über ein Studium bei uns am IfP zu informieren. Besuchen Sie unsere zwei Vorlesungen an dem Tag sowie unsere Infoveranstaltung: Weiterlesen "Tag der offenen Tür: Studieren am IfP – mehr als „was mit Medien“"

IfP-Absolventenfeier: „Bleiben Sie neugierig, hinterfragen Sie alles, was Sie hören und helfen Sie anderen dabei, das zu tun“

Unter dem Motto »Ein neues Kapitel nimmt seinen Lauf« ist am Samstag, den 09.12.2017, der Absolventen-Jahrgang 2016/17 des Instituts für Publizistik verabschiedet worden. Die von Institut und Fachschaftsrat mit Unterstützung der Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten organisierte Absolventenfeier in der Alten Mensa der Johannes Gutenberg-Universität bildete den festlichen Abschluss für ein Studium, das den Absolventinnen und Absolventen ein tieferes Medienverständnis und die Fähigkeit, Dinge zu hinterfragen und zu prüfen mit auf den Weg gibt. „Sie haben gelernt, zwischen Meinungen und Fakten zu unterscheiden. Sie haben gelernt, kritisch mit Massenmedien umzugehen, aber auch kritisch mit denen umzugehen, die Massenmedien unreflektiert kritisieren. Und im besten Fall haben Sie auch gelernt, diese Kompetenzen an andere weiterzuvermitteln.“, betonte Marcus Maurer, der geschäftsführende Leiter des Instituts.

Weiterlesen "IfP-Absolventenfeier: „Bleiben Sie neugierig, hinterfragen Sie alles, was Sie hören und helfen Sie anderen dabei, das zu tun“"

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Regierungssprecher unter Stress? Herausforderungen durch die Digitalisierung

v.l.v.r.: Thorsten Klein (Regierungssprecher im Saarland), Andrea Bähner (Regierungssprecherin von Rheinland-Pfalz), Torsten Rössing (DPRG), Staatssekretär Michael Bußer (Regierungssprecher von Hessen)

Volles Haus, diskutierende Studierende, sinnierende Regierungssprecher: Wenn das Institut für Publizistik und die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) gemeinsam einladen, wird es spannend. Am vergangenen Mittwoch gelang es beiden, drei Regierungssprecher der Länder zur gleichen Zeit am gleichen Ort in Mainz zu haben. Mit 60 Teilnehmern diskutierten Andrea Bähner, Regierungssprecherin von Rheinland-Pfalz, Staatssekretär Michael Bußer, Regierungssprecher von Hessen, sowie Thorsten Klein, Regierungssprecher im Saarland, über die Herausforderungen der Digitalisierung in der Regierungskommunikation. Weiterlesen "Regierungssprecher unter Stress? Herausforderungen durch die Digitalisierung"

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles, Archiv